Trainingspläne für Deinen Laufcharakter

Die meisten Trainingspläne für Dauerläufe bieten genau zwei Stellschrauben:
Die angestrebte Zielzeit und die Distanz. Dabei macht es viel mehr Sinn, erst einmal
beim wichtigsten Faktor anzusetzen: bei Dir selbst. Was sind Deine Motive laufen zu gehen?
Was sind Deine Ziele fernab der Zeit oder Distanz? Wir wollen es mit Dir herausfinden!
Wir zeigen Dir ein paar Eigenschaften – findest Du Dich in einer von diesen vielleicht wieder?

Welche Eigenschaften treffen auf Dich zu?

Gruppenläuferin.

Laufen ist für Dich ein Happening. Gemeinsam laufen und sich dabei unterhalten zu können,
ist für Dich die größte Motivation, die Laufschuhe zu schnüren.
Fällt der Laufpartner mal aus, ist es für Dich schon schwieriger, in Gang zu kommen.

Zielstrebig.

Die größte Motivation gewinnst Du daraus, wenn Du Dich mal wieder selbst schlägst.
Eine bessere Zeit auf Deiner Hausstrecke, eine weitere Distanz als gestern.
Wenn Du Dein Dir gesetztes ehrgeiziges Ziel erreichst, ist Dein Stolz darüber nur von kurzer Dauer.
Schnell findest Du ein neues Ziel, was die Messlatte wieder einmal  ein gutes Stück höher legt.

Jeder Lauf eine Competition?

Du vergleichst Deine Leistungen gern mit anderen- ob bei einem Rennen oder im Training
über eine App. So wird jeder Lauf zum Wettkampf. Du ziehst hieraus viel Motivation
und Energie für dein Training. Doch die Suche nach Bestätigung birgt auch seine Risiken.
Es fällt Dir schwer Dein Lauftraining zur Entspannung zu nutzen.

Ich will mich verändern.

Deine größte Motivation liegt darin Dich zu verändern?
Wenn Du läufst, um zum Beispiel Deine Figur zu verbessern, spricht man
von intrinsischen Motiven. Diese können motivierend wirken, können Dein Training aber
auch fehlleiten, wenn das Bedürfnis nach Optimierung zu intensiv wird.